In recent decades, there has been a whole lot of debate surrounding the issue of breastfeeding. While the decision to breastfeed is a private one, there are plenty of advantages for both mother and die erforscht werden sollten. Einer der wichtigsten Gründe, Ihr Kind zu stillen, hängt mit der Qualität der Nahrung zusammen, die Ihr Kind zu sich nimmt. Auch wenn Säuglingsnahrung den Nährstoffbedarf von Kindern decken kann, ist sie nicht die perfekte Nahrung für Säuglinge.

Gut zu wissen

Nach Angaben der Welt Organization, Breastfeeding is your absolute best source of food for infants. Commercial baby formula is comprised of countless preservatives and by-products of additional food manufacturing methods that don’t have any proven benefit for the child. Formula is also very high in content, and leads parent to think that their child is flourishing because he or she’s gaining weight. This isn’t necessarily the case. hat dagegen in den letzten Jahren im Labor von .

Unzählige Studien haben bewiesen, dass es keinen vernünftigen Ersatz für Muttermilch gibt. Muttermilch hat die wunderbare Fähigkeit, sich umzuwandeln und sich an die Bedürfnisse Ihres Babys in den verschiedenen Entwicklungsstadien anzupassen. ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie der Körper einer Frau die perfekte Nahrung für das Baby produziert. Es ist die erste Flüssigkeit, die eine Mutter herstellt und die normalerweise ein oder zwei Monate vor der Geburt beginnt.

Wussten Sie das?

Sie sieht etwas anders aus als Muttermilch, da sie dicker ist und einen gelben Farbton hat. Es ist ein hoher von Antikörpern, was Neugeborenen hilft, Krankheiten abzuwehren und ein starkes, stabiles Immunsystem aufzubauen. Es ist für Babys sehr leicht verdaulich und hat außerdem einen Effekt, der die Verdauung erleichtert. Studien haben auch gezeigt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Stillen und den kognitiven Fähigkeiten und der Intelligenz eines Kindes gibt. Einfach ausgedrückt: Gestillte Babys haben einen höheren IQ als ihre mit der Flasche gefütterten Altersgenossen.

Einige Studien haben ergeben, dass der IQ eines Kindes umso höher ist, je länger es gestillt wird. Andere Studien haben gezeigt, dass gestillte Kinder seltener an Ohrinfektionen erkranken. Dies ist wichtig, wenn man den übermäßigen Einsatz von Antibiotika und antibiotikaresistente Krankheiten bedenkt. Nahrungsmittelallergien sind ein weiterer wichtiger Aspekt für frischgebackene Eltern. Gestillte Kinder haben eine viel geringere Wahrscheinlichkeit, lebensbedrohliche Nahrungsmittelallergien zu entwickeln. Aus diesem Grund ist auch die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie an damit zusammenhängenden Krankheiten wie Magen-Darm-Erkrankungen, Durchfall und .

Schlussfolgerung

Muttermilch schützt Säuglinge vor Nahrungsmittelallergien, da sie eine höhere Konzentration des Immunglobulins IgA enthält. IgA bindet an fremde Proteine und verhindert, dass diese in den Blutkreislauf des Kindes gelangen. Kinder beginnen erst im Alter von etwa 8 Monaten, eigenes IgA zu bilden. Andere Studien kamen zu dem Schluss, dass das Stillen Ihr Kind auch vor Krankheiten wie Multiple Sklerose und . Neue Eltern sollten sich sorgfältig über ihre Möglichkeiten informieren und fundierte Entscheidungen für die Gesundheit und das Wohlergehen ihres Kindes treffen. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, oder wenden Sie sich an Ihre regionale Gesundheitsabteilung, um weitere Informationen zu erhalten. Die Entscheidung, die Sie treffen, wird sich auf die Gesundheit Ihres Kindes für den Rest seines Lebens auswirken.